Kiezblog

Am Dienstag gab es im JuKuz eine gutbesuchte Veranstaltung mit Andreas Geisel, Senator Stadtentwicklung und Ingo Malter, Geschäftsführer Stadt und Land….

Was ich mir als Botschaft gemerkt habe: In anderen Städten, München, Ha“mburg und vor allem London ist es noch viiieeel schlimmer. Was das nicht auch immer die Logik von Sarrazin beim „Sparen“ ? Aber wenn wir ganz viel hochpreisig und ein wenig sozial verträglich bauen, wird es wohl doch nicht ganz so schlimm werden… Nein Herr Geisel ! Wohnen darf nur für wirklich Reiche eine Ware sein, für die Mehrheit der Bevölkerung ist sein elementarer Grundbedürfnis und muss in ausreichender Menge und Qualität – damit ist auch Größe und Umfeld gemeint – zu Verfügung stehen.

Was sie zu sagen hatten, könnt ihr hier anhören… am besten mit Kopfhörern. Die Aufnahme ist leise, aber verständlich.

und hier die Aufnahme


Von Sigrun:

Gestern Abend hatten wir ein anregendes und gesprächiges Treffen beim Inder in der Plesser Str. , nicht auf dem Kuhfuß. Wir haben das große Holztor nicht mit dem Schlüssel aufbekommen.

Worüber  wir gesprochen haben?

Top 1 war unser Verhältnis zur Kungerkiezinitiative : Unsere Bereitschaft auch gemeinsame Aktionen oder Veranstaltungen zu tragen ist nach wie vor gegeben.  In einem solchen Fall halten wir es für das geeignete Vorgehen, eine gemeinsame Vorbereitungsrunde durchzuführen und Verabredungen zu treffen. Sie sollte aus mehr als zwei Personen bestehen.

Top 2 war der Milieuschutz und unser weiteres Vorgehen. Wir wollen auch auf der Veranstaltung mit  Senator Geisel am kommenden Dienstag unsere Mieterinformation verteilen. Wir haben über mögliche Statements und Fragen an die Gäste gesprochen.

Top 3 waren Überlegungen zu einer neuen Aktion, die wir noch nicht an die öffentliche Glocke hängen wollen.

Top 4 war eine Verabredung für Samstag früh 9 Uhr, bei der Fragen an die Wahlkampfkandidaten und Fraktionen formuliert werden sollen.